Bei den Berlin Bunny Lectures im so genannten Wonnemonat März soll es auch um ein entsprechendes Thema gehen, nämlich um die Vereinigten Staaten von Amerika, die angesagte Supatopmacht auf der Welt! Man kommt einfach nicht um sie herum, wenn man mitreden will im Geschehen!

Die fröhlich-nachdenkliche Bunny-Lecture-Familie, bestehend aus Cornelius, dem smarten Bunnygrammisten, Fil, dem furchtlosen Barden, Hilfscheckerbunny, dem helfenden Checkerbunnny und mir, dem Supatopcheckerbunny, wendet sich mit den suchenden Annäherungen an das Thema diesmal an den Drehbuchautor Murmel Clausen, der schon mal selber in Amerika war, und der bei “Der Schuh des Manitu” an einem Film über amerikanische Ureinwohner mitgeschrieben hat! Was der wohl so alles zu erzählen hat! Als zweiter Gast wird Michael Rutschky anwesend sein, der die Supatopmacht USA schon seit Jahren erforscht und kennt! Auch Michael Rutschky ist schon mehrmals in Amerika und auch in anderen Ländern gewesen und wird daher korrigierend eingreifen können, wenn vielleicht Dinge über Amerika gesagt werden, die gar nicht stimmen!

Wer also mal etwas hören möchte über Bräuche und Gewohnheiten der Menschen in den Vereinigten Staaten von Amerika, und wer neugierig ist auf kluge und auch augenzwinkernde Analysen jenseits der Amerika-Klischees von Disneyland, Dollars, 11. September und Susan Sontag kann also ruhig kommen! Obwohl ja auch Amerika-Klischees schon etwas aussagen über Amerika und nicht einfach nur als Klischees abgetan werden sollten! Das klingt jetzt paradox! Und hey, es ist auch paradox! Weil nicht immer alles so simpel ist im Leben! In meinem schon nicht, und ich wohne noch nicht einmal in einem Supatopmachtland!