1. Wenn der November erst mal da ist, lässt sich darüber nicht mehr verhandeln.
  2. Mit wem auch.
  3. Blätter jetzt mehr unten als oben.
  4. Blätter jetzt mehr braun als grün.
  5. Wärmflaschen kann man nicht genug preisen.
  6. Wo hatte ich die Wärmflasche vergraben?
  7. Der Sommer ist dann wohl endgültig vorbei.
  8. Wer sich vor Strumpfhosen nicht scheut, wird wärmere Beine haben.
  9. Danke für die tollen Serien, HBO.
  10. Lichtwecker bestellt.
  11. In Island ist es noch dunkler.
  12. In Äquatorialnähe verschwinden die Mücken nie.
  13. Winterschlafsneid.
  14. Haut und Haar brauchen jetzt wieder reichhaltige Pflege!
  15. Herbst/Wintermode-Trend „kuschelige Felljacken“ muss man als Vegetarier nicht mitmachen.
  16. Herbst/Wintermode-Trend „Norwegermuster“ ist nur was für Skandinavier, und da nicht mal für alle.
  17. Wenn man GAR keine Lust hat auf Herbst/Wintermode, kann man auch ganz viele Sommersachen übereinander ziehen (engere Sachen drunter, weitere drüber).
  18. November spawned a monster.
  19. Jetzt schon mal an Weihnachtsgeschenke denken!
  20. Mandarinen sind irgendwie praktischer als Erdbeeren.
  21. Tipp: Mit einem Schuss Cointreau hat die heiße Schokolade mehr „Pfiff“!
  22. Was genau hatte ich noch mal studiert?
  23. Die Dinosaurier sind auch nicht von einem Tag auf den anderen ausgestorben.
  24. Freu mich schon auf Buß- und Bettag.
  25. Die Welt besteht im November aus den selben Molekülen wie im Juli.
  26. Aber die Moleküle verhalten sich anders.
  27. Der November heißt falsch.
  28. Eine alte Wetterhexe, runzelig und krumm, war ganz gut im Wetter hexen, aber sonst ein bisschen dumm.
  29. Kein Mensch braucht eine Anklopffunktion.
  30. Wohin mit den benutzten Taschentüchern?
  31. Wie die Welt behausen?
  32. Drinnen ist nicht wie draußen, nur drinnen, sondern anders.
  33. Man kann nie genug Streichhölzer und Lippenbalsam im Haus haben.
  34. Regel Nr.5: Wo Schritte sind, da sind auch Füße.

Wie ist das eigentlich mit den Molekülen, liebe Kinder, Freunde und Freaks? Ich zum Beispiel bestehe ganz und gar aus den Molekülen! Und auch die Wasserflasche und das Etikett, das auf der Wasserflasche drauf klebt, mit samt dem Aufdruck darauf UND auch noch mit dem Wasser innen drin in der Flasche: auch aus Molekülen! Aber auch die Wolken draußen und die Tiere und der ganze Wald und alle iPhones, sogar neueste Entdeckungen, wie das tolle Graphen z.B. und auch alles, was es zu essen gibt: Moleküle! Was soll da noch der Ausdruck „Molekularküche“? Natürlich Molekularküche! Molekularküche, Molekularbettwäsche, Molekülarkühe!

Das Verrücke ist aber auch, dass zu diesem existierenden Molekularbestand keine neuen Moleküle hinzu kommen und auch keine verschwinden, und zwar seit Milliarden von Jahren! Seit Entstehung des Planeten werden immer wieder die immer selben alten, zerschlissenen Moleküle recycelt, immer wieder was Neues draus gebastelt, mal eine Stechpalme, mal ein Elasmosaurus, mal ein Römischer Feldherr und dann halt mal ein Plasmabildschirm. Das ist schon ein ganz schöner Mief so insgesamt, finde ich! Da denkt man ganz naiv: Mach ich mal das Fenster auf und lasse mal frische Luft rein, aber: Denkste! Frische Luft GIBT ES GAR NICHT, denn die ganze Luft ist ALT, und zwar UR- UR-ALT. Insofern ist es dann schon wieder fast egal, ob man selber vielleicht alt ist, denn auf molekularer Ebene ist alles gleich alt, liebe Freaks, die Akropolis und der Neubau gegenüber, Johannes Heesters und Knut der Eisbär.

1A Molekularzuckerwatte
1A Molekularzuckerwatte