Den Menschen in unserem Land, die noch nicht so genau wissen, was sie wählen sollen bei der Wahl, möchte ich an dieser Stelle ein paar Entscheidungshilfen mit auf den Weg geben, wie es so meine angeborene Art ist, oder auch angelernt, manchmal weiß man das ja selbst nicht so genau, woher die eigenen Eigenschaften eigentlich kommen, ob aus den Genen, aus der Erfahrung oder aus der Ernährung! Im Zweifel ist es wohl eine Mischung, vermute ich stark!

Und so ist es ganz oft auch bei der Wahl! Da gibt es manchmal auch eine Mischung: bei der einen Partei findet man das gut und bei der anderen jenes! Es gilt deshalb zu unterscheiden, bei welcher Partei welche Standpunkte genetisch und welche erfahrungsbedingt sind, und welche aus der Nahrung kommen! Das ist keine ganz nebensächliche Frage, denn genetische Sachen kann man kaum verändern, während Erfahrungen durch andere Erfahrungen ersetzt und modifiziert werden können, und die Ernährung sogar von einem Tag auf den anderen geändert werden kann!

Deshalb sollte man sich folgende Fragen stellen, bevor man sein Kreuzchen macht auf dem Wahlzettel:

  • Kuli oder Tintenroller?
  • Müsli oder Cornflakes?
  • Berge oder Meer?
  • Schere, Stein oder Papier?
  • Mit oder ohne Brunnen?
  • John Lennon oder George Harrison?
  • Flüssigseife oder Seifenstück?
  • Trolle oder Kobolde?
  • Wahrheit oder Tat?
Naja. All diese Fragen muss jeder für sich selbst entscheiden letztendlich, das kann ich im Endeffekt keinem abnehmen! Aber das muss ich ja auch gar nicht! Es reicht für mich persönlich, wenn ich die Fragen nach bestem Ermessen für mich selbst ganz privat beantworte und dann, vielleicht, entsprechend wähle!
Also, Freaks, ihr wisst Bescheid jetzt, und wenn andere vielleicht nicht so gut Bescheid wissen, dann könnt ihr denen ja noch Bescheid sagen, ist ja noch bisschen Zeit!

So Silke,
Also, zunächst mal, Du vergleichst die Männer und Frauen mit Hühnern und Hähnen. Das ist legitim, aber bedenke bitte auch, dass Hühner nur eine Tiersorte unter vielen sind, und dazu noch domestiziert! Bei den meisten Tieren ist es nämlich anders gelöst! Sehr oft kämpfen die Männer erstmal untereinander um die Zeugungsherrschaft. Der Sieger ist dann der Oberzeuger, und die anderen können mal spazieren gehen! So kommt es dazu, dass sich meistens die Gene von den Stärksten und Gesündesten durchsetzen. Nicht aber die von den vielleicht Klügeren und Sensibleren, die nachts gern in den Himmel gucken, sich fragen, wer sie sind, woher sie kommen und wohin sie gehen, und anschließend noch Formeln für die Flächenberechnung geometrischer Figuren erfinden. Die Gene der Klugen und Sensiblen, die nicht so gerne kämpfen, gehen unter diesen Bedingungen schnell verloren! So ist es bei sehr vielen Tieren!

Bei sehr vielen Menschen aber geht die Zeit, in der hauptsächlich die kraftmeiernden Athletenmännchen bevorzugt werden, in einem durchaus zeugungsrelevanten Alter plötzlich vorbei! Die Menschenweibchen haben dann genug gesehen von denen und entdecken die Reize der Klugen und Sensiblen. Die Klugen und Sensiblen aber sind oft ganz froh darüber, gar nicht dauernd irgendwen begatten zu müssen, sondern Zeit und Energie zu haben zum Denken, Schrauben und Komponieren. Und deren Gene setzten sich dann durch! Und darum können wir Menschen nämlich Computer bauen und Gitarre spielen, während die Hühner nur Eier legen und auch nicht besonders gut aussehen!

Jetzt weißt Du Bescheid!

Tschüss!
Dein STCB