• Tagesschau verpassen
  • Karies
  • Sich bei Mensch ärgere Dich nicht trotzdem ärgern
  • Brief falsch frankieren
  • Vermögen verprassen
  • Ins Badewasser pullern
  • Passwort vergessen
  • Überzähliges Wechselgeld einfach behalten
  • Erst auf der Straße bemerken, dass Rock und Bluse nicht gut kombiniert sind
  • Mit Absicht schlecht kochen
  • Globoli lutschen, obwohl man nicht an Homöopathie glaubt
  • An Homöopathie glauben
  • Sabbern im Schlaf
  • Hinterhältig kichern und im nächsten Moment ausrutschen
  • Betrunken twittern
  • Weinen, weil “The Power of Love” im Radio läuft


Es ist ja nun so, dass ich das Hilfscheckerbunny hier in den letzten Tagen und Wochen gar nichts geschrieben habe! Dafür gibt es einen Grund! Ich kämpfe nämlich mit sehr großer Müdigkeit!

Müdigkeit ist ja an sich eigentlich etwas ganz Tolles: Damit zeigt einem der Körper, dass er mehr Schlaf braucht. Und das ist sehr klug von dem Körper, denn es ist ja wichtig, dass man für seine Bedürfnisse einsteht, finde ich! Leider nutzt dem Körper seine Klugheit aber nichts. Denn ich, das Hilfscheckerbunny, habe voll konkurrierende Bedürfnisse mit ihm. Ich will nachts vor dem Fernseher Popcorn essen oder Eiscreme und nicht wie ein Baby um neun ins Bett!

Und aus diesem Grund kriegt der Körper keinen Schlaf und ich muss mich ständig mit SEINER Müdigkeit herumschlagen. Das heißt konkret : Mit Augenringen (hässlich) und leeren Gehirn (auch irgendwie hässlich).

Könnt ihr mir nicht Ideen schicken, die ich in mein Hirn hineintun könnte? Wenn das wieder voll wäre, dann würde ich nämlich wieder viel mehr schreiben. Das wäre sehr schön!

Tschüss, Euer Hilfscheckerbunny

PS: Wer keine Ideen für mich hat, darf mir gerne statt dessen Augenringwegmachstifte schicken. Danke!

Heute: Spiegel Online!

Bei Spiegel Online, in praktisch abgekürzter Form auch als “SPON” bezeichnet, was einen an die berühmten “Spontis” erinnern soll, die angeblich sowohl den “Spiegel” als auch das gesamte “online” gegründet haben sollen (’68 vermutlich), gibt es jeden Tag ein bunt gemixtes Potpourri aus Infotainment und Meinungen! Meinungen finde ich nicht so gut! Ich persönlich vermeide es, Meinungen anzusammeln, denn schon ein alter Sponti-Spruch sagt: “Wer die Meinung hat, braucht für den Schaden nicht zu sorgen!” Und das hat auch heute noch seine Gültigkeit!

Bleibt also noch das Infotainment, das einen immer wieder hinzieht zu SPON wie das Kaninchen zur Schlange! Gegen Infotainment habe ich nichts, denn gelungenes Infotainment ist wie Suppe mit Salz oder wie dekorative Kunst! Manche sagen ja: Salz ist gar nicht so gesund für den Organismus, häufig wird es für Blutdruck verantwortlich gemacht und für Osmose! Aber na gut – Wo Licht ist, fällt auch Schatten!

So! Jetzt könnt ihr ja einfach mal selber nachgucken, wie euch SPON gefällt! (Dafür ganz einfach hier drauf klicken: www.spiegel.de) Aber danach keine eigene Meinung bilden! Lieber etwas weniger Salz benutzen!

Tschüss!

In unserer neuen Online-Serie “Das Supatopcheckerbunny checkt andere Webseiten” dreht sich heute alles um die Website “yasni.de”!

Zuerst mal muss ich sagen, dass ziemlich oft oder immer, wenn ich mal einen Namen googel irgendwas mit “yasni” kommt. Aber mittlerweile klicke ich da überhaupt nicht mehr drauf! Und der Grund dafür ist, dass ich gar nicht verstehe, was “yasni” soll! Man kann da gar nichts Interessantes lesen auf “yasni”! Ich finde das sozusagen regelrecht überflüssig, und manchmal in meinem Leben wäre es mir fast lieber, wenn es “yasni” gar nicht mehr gäbe im Internet, weil die einfach mal nerven und das selber anscheinend noch nichtmal merken! Hallo? Nullchecker?

Ich weiß, das klingt krass jetzt, aber das ist nunmal meine persönliche Meinung zum thema “yasni”!

Tschüss!

STCB

Aus aktuellem Anlass, ein Auszug aus DEM Klassiker der deutschen Nachmillenniumsliteratur “Was wir uns überlegt haben zu verschiedenen Themen!” von Supatop- und Hilfscheckerbunny (Kapitel “Adel & Monarchie”):

Adelstitel, bei denen Sie stutzig werden sollten!

• Van Halen
• Enie van de Maiklockjes
• Persil von Henkel Omo von Procter & Gamble
• Essen von Aldi
• Belege und Fahrten von Touren und Taxis
• Rasierer von Braun
• Peter von der Schule Geflogen
• Intercity von und nach Nürnberg aus Gleis fünf
• Päckchen von Drüben
• Kommt von Herzen
• Graf Zahl
• König Fußball
• Kaiser’s
• Eau de Toilette
• King of Queens
• Brücke von Arnheim
• Lord of Darkness
• Katharina Blum von Böll
• Aufgeschwemmt von Cortison
• Schwanger von Rudi
• Gemüse an Porreeschaum
• Markise von Hübner
• Markise in Orange
• Freier vom Bahnhof Zoo
• Nehmen von Drogen
• Schwerter zu Pflugscharen
• Gisela von hinten
• Schlucken von Sperma
• Mädchen von Welt
• Graf Berghe von Trips
• Graf Koks von der Gasanstalt
• Blixa von den Neubauten
• Abfall von den Niederlanden
• Mengen von Stroganoff
• Schnittchen von Mama

Liebe Bunnygemeinde,

heute am Karfreitag möchte ich, das Hilfscheckerbunny, Euch ein schönes Osterfest wünschen!

Falls Euch am Osterwochenende langweilig sein sollte, weil das Wetter schlecht ist, oder alle Freunde verreist sind, habe ich eine tolle Beschäftigungsanregung für Euch:

Ihr könntet der Firma Kaiser, die die Hasenbackform auf dem Foto produziert hat, mal einen kleinen Brief schreiben und fragen, warum denn das Supatopcheckerbunny auf der Backform anstatt eines hilfreichen Hilfscheckerbunnys ein langweiliges Osterei im Arm hält!

Damit würdet ihr mir (und meinem Hasen-Supaego im Besonderen) einen sehr großen Gefallen tun. Einer meiner Lebensträume ist es nämlich, auf einer Backform verewigt zu werden. Und der Backform würde es wirklich auch sehr gut tun:

1. Sehe ich deutlich besser aus als ein Ei.

2. Könnte man die Backform mit zwei Bunnies ausgestattet quasi täglich verwenden und sie müsste nicht ca. 350 Tage im Jahr ganz unten im Schrank hinter dem defektem Sandwichtoaster vor sich hinschimmeln. Davon werden nämlich sogar Backformen depressiv.

Es dankt sehr im voraus und wünscht schöne Feiertage:

Euer Hilfscheckerbunny