• Sich für hautsächlich eine bestimmte Sache interessieren und jedes Gespräch unweigerlich auf dieses Thema lenken!
  • Die Position des Gegenübers grundsätzlich anzweifeln und Widerspruch einlegen! Auch bei den harmlosesten Bemerkungen!
  • Verschwörungstheorien anhängen und alles damit in Verbindung bringen!
  • Eigene Redezeit mit allen Mitteln ausweiten! Einen einfachen Satz wie „Holz kommt vom Baum“ kann man im Gespräch auch so formulieren: „Na, ich sag mal so: Holz ist ja irgendwo eigentlich ein lebendiger Stoff, oder Material, könnte man auch sagen, denn Holz wird ja nun dadurch gewonnen, dass man dafür praktisch also Bäume, die ja vorher gewachsen sind, zum Teil über viele Jahre, dass man also diese Bäume für die Holzgewinnung kultiviert und die Bäume dann fällt, dadurch gewinnt man dann Holz, das kommt also quasi von einem Baum, und ein Baum ist irgendwo auch so etwas wie ein Lebewesen, darum ist das Holz, das also von den Bäumen herstammt dann dementsprechend auch ein lebendiges Material, oder Stoff, nicht wahr.“ Dabei langsam sprechen mit bedeutsamen Kunstpausen. Mit etwas Übung lässt sich praktisch jeder Satz in dieser Weise ausbauen!
  • Verteidigungsstrategien vervollkommnen! Jeder Satz könnte ein Angriff sein, darum ist es wichtig, sich von vorn herein zu verteidigen!
  • Angriff ist die beste Verteidigung! Jeder Satz könnte ein Angriff sein, darum sollte man selber ebenfalls angreifen, am besten zuerst!
  • Kommunikationsratgeber lesen und 1A umsetzen: Ständig mit allen reden wie ein Therapeut! Immer zu allem verständnisvoll nicken, Ich-Botschaften benutzen, Namen verwenden, jeder zweite Satz sollte so in der Art sein von: „Ich verstehe dich sehr gut, Norbert!“ etc.
  • Körpersprache bewusst in Gegensatz zum Inhalt setzen!
  • Sich Fragen vor deren leichtfertiger Beantwortung erstmal immer genauer erklären lassen: „Ist es kalt draußen?“–  „Definiere bitte ,kalt‘ in diesem Zusammenhang.“/ „Kommt drauf an, was ,kalt‘ für dich bedeutet!“
  • Die Sorgen anderer immer mit eigenen Sorgen aufwiegen!
  • Die Sorgen anderer steigern: „Was, so wenig Geld hast du? Da musst du bald Sozialhilfe beantragen, und vorher musst du aber dein Klavier verkaufen!“/ “Ohrenschmerzen sind meistens erst der Anfang.”
  • In Diskussionen/Streitgesprächen immer wieder Nebenaspekte aufgreifen und den Streit so auf ein neues Feld ausweiten!

Kommentieren