… habe ich Dir einmal auf der Bühne über die Schulter geschaut und dabei beobachtet, wie Du Dir nach einem Gespräch mit einem Gast folgende Sätze notiert hast, ich zitiere mal aus dem Gedächtnis:


Der Grundsatz: ›sich an Differenz statt Identität orientieren‹ entspringt zunächst einem Ungenügen an der metaphysischen Ontologie, die komplexe Gegenstandstypen nicht beherbergen kann. Er motiviert zum Entwurf einer neuartigen Gegenständlichkeitskonstitution. Im Bemühen, die komplexen Gegenstände, welche die Ontologie heillos überwuchern, zu fassen, wird eine kategoriale und theorietheoretische Basis für eine autonom de-ontologisierte Wissenschaft geschaffen. Diese Basis erreicht eine beachtliche Selbständigkeit mit ihrer Abrundung im Autopoiesis-Gedanken und der Ablösung ihrer Selbstreflexion und Selbstverantwortung von den apriorischen und anderen fundationalen Konzepten der Philosophie. Sie nimmt dann die Form einer protologisch verfassten Beobachtungstheorie [an], die sowohl natürliche als auch wissenschaftliche Thematisierungen umfängt.

Kommentieren